Die Krise kommt – seien wir vorbereitet

Krisen kennen keine geografischen Grenzen. Auch in Deutschland gibt es Gefahren, die jederzeit und an jedem Ort zu akuten Krisen führen können.

Politik und Geldpolitik in Europa haben sich von den Grundsätzen verabschiedet, die in der Vergangenheit die Garanten des Erfolgs für den Kontinent waren. Die Finanzkrise und ihre nicht enden wollenden Nachbeben verleiten eine verunsicherte und überforderte Elite an den Schaltstellen der Macht dazu, ihr Heil in Staatsplanung, Intervention und Bürokratie zu suchen. Allen voran entzieht sich die Geldpolitik von Mario Draghi als Chef der Europäischen Zentralbank jeglicher Kontrolle. Auf dem Weg der Eurorettung ist sie zur ungebremsten Staatsfinanzierung degeneriert.

Das Ergebnis ist absehbar: Am Horizont zeichnet sich eine monetäre Krise und Katastrophe ab, deren Entladung historisch ihresgleichen suchen wird. Die Politik des billigen Geldes hat nicht nur eine gigantische Umverteilungsmaschine von Nord nach Süd in Gang gesetzt, sondern auch die Erträge der Banken erodiert und zur massiven, schleichenden und weitgehend unerkannten Anhäufung von Risiken in den Büchern der Kreditinstitute geführt. Diese Risiken werden sich früher oder später entladen, und ob die Banken Europas, ja sogar Europa in seiner heutigen Form dieses Ereignis überleben werden, ist keineswegs abgemacht.

Naturkatastrophen, extreme Wetterereignisse, Stromausfall und Störfälle in chemischen oder kerntechnischen Anlagen – all dies kann zu jeder Zeit und völlig unerwartet auftreten. Hinzu kommen Gefahren durch Terroranschläge und sich rasend schnell verbreitende Krankheiten (Pandemien), die zu Krisensituationen führen. Innere Unruhen und militärische Konflikte sind unwahrscheinlicher, jedoch nicht vollkommen ausgeschlossen. Was in benachbarten Ländern wie der Schweiz schon lange üblich ist, ist in Deutschland unzureichend vertreten: die Krisenvorsorge.

Hierzu gehört der Notvorrat, aber auch Maßnahmen zur Sicherheit, Finanzen für den Notfall und die Option eines eigenen Schutzraumes. Jeder Haushalt sollte dabei mindestens einen Notvorrat anlegen, der das Überleben der Familie bei Krisen sichert. Neben Wasser gehören hierzu auch Lebensmittel, Medikamente und Erste Hilfe Utensilien sowie die Sicherstellung der Energieversorgung. Das Buch enthält neben praktischen Beispiellisten für Vorräte auch Hinweise zur richtigen Lagerung und Haltbarkeit. Die Notsituation in Krisen wird mitunter auch für Verbrechen genutzt.

Neben der richtigen Sicherung von Haus und Grundstück gegen die Elementareinwirkungen, Einbrüche und Gewalt sollte man sich zur Selbstverteidigung in Krisensituationen vorbereiten. Der Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung und Versorgung führt zu massiven Umbrüchen im Finanzsystem. Neben einer Reserve an Bargeld geben auch Gold, Silber und Tauschwaren Sicherheit in Notsituationen. Ein eigener Schutzraum ermöglicht das Überleben im eigenen Haus.  Was gehört in den Notvorrat und in welchen Mengen? Wie wird der Notvorrat richtig gelagert?

Wie stabil ist unsere Gesellschaft? Was geschieht, wenn diese Stabilität plötzlich bedroht wird und wie betreibt man eine sinnvolle Krisenvorsorge in unsicheren Zeiten? Krisengold untersucht die Wahrscheinlichkeit eines Systemcrashs und potenzielle Auswirkungen auf unser tägliches Leben. Michael Jagersbacher zeigt Wege, wie Sie sich auf gesellschaftliche Zusammenbrüche vorbereiten und kein Geld verschwenden. Außerdem räumt er mit Mythen um Gold und Silber als Krisenwährung auf. Erfahren Sie Hinweise, die Sie krisenresistenter als 99% der Menschen machen. Denn die Krise kommt. Sind Sie vorbereitet?

In diesem spezialisierten Ratgeber zur Krisenvorsorge, beschäftigt sich Detlev Hoppenrath damit, wie man sich auf Angriffe mit biologischen oder chemischen Waffen vorbereiten bzw. derartige Angriffe überleben kann. Das Buch gibt präzise und umfassende Antworten mit klarem Praxisbezug zu wichtigen Fragen: Wie benutze ich eine Gasmaske? Was tun bei Kontamination? Was ist mit Nahrung und Wasser? Welche Kampfstoffe bewirken was – und wie kann man sich gegen sie schützen? Dabei wird, wann immer möglich, davon ausgegangen, dass Spezialausrüstung nicht verfügbar ist und mit einfachen Mitteln improvisiert werden muss – hochspannend und brandaktuell.

Jason Hanson lernte viele Dinge, von denen wir zunächst nicht glauben, dass sie möglich sind. Er ist in der Lage, mit entsprechenden Tricks Auseinandersetzungen mit Kriminellen abzuwenden, bei Bedarf improvisierte Waffen zu fertigen, eine persönliche Notfallausrüstung zusammenzustellen und bei Notwendigkeit schnell unterzutauchen. Was sollte eine Frau tun, die einen Verfolger beim Joggen bemerkt oder ein Mann, der im Lift einer Tiefgarage bedroht wurde? Diese und viele anderen Fragen werden in diesem Buch beantwortet, eine leider notwendige Lektüre in diesen Tagen.

Beitragsfoto: pixabay.com

(Visited 179 times, 1 visits today)

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*